Das StiftiSegeln Segelrevier


Die genaue Route unseres Segeltörns lässt sich Vorfeld nur schwer bestimmen; diese hängt unter anderem von den Wetterbedingungen und der Motivation der Segelcrew - also von uns - ab. Grob lässt sich das Segelrevier in "Ijsselmeer" und "Wattenmeer" untergliedern.

Das Ijsselmeer ist ein kleines Binnenmeer im Nordosten Hollands, welches durch einen Damm von der Nordsee getrennt wird. Dementsprechend bietet das Ijsselmeer eine relativ ruhige See und erhält dennoch den Wind vom Meer, was für ideale Segelbedingungen sorgt. Weiterhin ist für den Süsswassersee eine geringe Wassertiefe (2 - 4 Meter) charakteristisch - aus diesem Grund fühlen sich gerade die Plattbodenschiffe hier zu Hause. Das Ijsselmeer ist gesäumt von zahlreichen niedlichen Dörfern mit der typisch holländischen Architektur und Atmosphäre, so dass auch der Aufenthalt im Hafen zu einem unvergesslichen Erlebnis wird - und der Feierabend nach einem anstrengenden Segeltag gebührend bei Sonnenuntergang genossen werden kann.

Diese idyllische Geborgenheit ändert sich schlagartig, wenn uns die Schleuse ins Wattenmeer entlässt. Nicht nur die salzige Luft und das unbeschreibliche Gefühl der Freiheit lassen auf eine ereignisreiche Weiterfahrt hoffen. Auf dem Wattenmeer kann man noch echte Inseln ansteuern, die erst nach einer gewissen Fahrzeit am Horizont auftauchen. Bei Niedrigwasser kann man über das Watt laufen, bei Hochwasser ist es ein gut geschütztes Meer, wo immer viel zu sehen ist. Eine besondere Erfahrung bietet das "Trockenfallen" auf dem Watt, bei welchem das Hotel "Plattbodenschiff" immer mitten in der weiten Öde von Hollands grösstem und schönsten Naturschutzgebiet zum liegen kommt. Nach ca. sechs Stunden "Zwangspause" geht es dann jedoch schon weiter - möglicherweise mit einer neuen Herausforderung: Dem Nachtsegeln. Das Wattenmeer fordert jeden einzelnen von uns - im Wattenmeer herrscht die Natur vor!